2018 11 Vietnam und Kambodscha

Eine aufwendige Heimreise

  • von

Morgen brechen wir um 9 Uhr hier in Sihanoukville auf, um unser Flugzeug das um 17 Uhr in Phnom Penh abheben wird, zu erreichen. Der Flug geht zuerst zurück nach Saigon, wo weitere Passagiere zusteigen und dann westwärts nach Doha. Doha – Wien gibt es dann als Direktflug mit Landung am Freitag um 6 Uhr… Weiterlesen »Eine aufwendige Heimreise

Ein abenteuerlicher Ausflug

  • von

Für heute hatten wir einen Ausflug in den nahegelegenen Ream Nationalpark gebucht. Das Hotel hier bietet so etwas nicht direkt an und nach langen Telefonaten bekamen wir einen Ausflug vermittelt. So eine richtige Beschreibung der Tour gab es nicht und außer uns nahmen noch 3 Franzosen teil, die wir in einem anderen Teil von Shinaoukville… Weiterlesen »Ein abenteuerlicher Ausflug

Abendessen am Chinesenstrand

  • von

Gestern Abend sind wir zum Abendessen an den öffentlichen Strand Ocheuteal Beach gefahren. Der wurde uns von mehren Seiten empfohlen und war auch recht belebt. Allerdings sind die Ausspeisungsstätten fest in chinesischer Hand und bis auf wenige Ausnahmen gibt es eine Speisekarte mit Bildern nur auf chinesisch. Die Kneipe für die wir uns entschieden hätten… Weiterlesen »Abendessen am Chinesenstrand

… und dann ab an den Strand

  • von

Zuerst hatten wir noch einen Rundgang durch den Markt neben unserem Hotel und dann das Hauptstadt Standard Programm auf dem Plan. Wat Phnom ist ein von Makaken bewohnter Tempelhügel der von Frau Pheng aufgeschüttet wurde. Sie hatte im Mekong 4 Buddha-Statuen in einem Baumstamm gefunden. Schön und am Sonntag von vielen Gläubigen besucht. Außer dem… Weiterlesen »… und dann ab an den Strand

Nationaler Highway Nr.6

  • von

Wir hatten heute über 300 km zu bewältigen, das brauchte den ganzen Tag von 8 – 18 Uhr. Ja, ja – mit Pausen, nicht reine Fahrzeit. Aber die errreichbare Durchschnittsgeschwindigkeit ist auch auf einem Highway nicht sehr hoch. Unser Bus fuhr so 60 bis 70 km/h und zwischendurch gab es immer  lansgsamere Stellen. Der Highway… Weiterlesen »Nationaler Highway Nr.6

Noch ein Tag in den Ruinen

  • von

Die Tempelanlagen in Angkor sind beeindruckend, aber 3 Tage für all die Tempel hier sind für mich zuviel.  Die Tempel stammen alle aus der gleichen Epoche und ähneln sich doch alle ein wenig. Mit einer reduzierten Auswahl der Tempel, so im Umfang von 1 oder 2 Tagen wäre ich schon zufrieden.   Trotzdem waren heute wieder… Weiterlesen »Noch ein Tag in den Ruinen

Angkor Thom und Angkor Wat

  • von

Das Wetter hat es heute wieder gut mit uns gemeint, strahlender Sonnenschein den ganzen Tag. 31 Grad und 63% Luftfeuchtigkeit ergibt eine gefühlte Temperatur von 41 Grad. Unser Guide Herr Ho ist aber recht geschickt im Finden schattiger Plätze an denen er uns dann sein Wissen um die Tempelstätten vermittelt. Heute waren die in unmittelbarer… Weiterlesen »Angkor Thom und Angkor Wat

Khmer Tempel rund um Siem Reap und der Tonle Sap See

  • von

Kambodscha ist deutlich anders als Vietnam!Wenn Vietnam und die Vietnamesen eher China orientiert wirken dann sind die Kambodschaner eher Richtung Thailand und Indien zuordenbarDas soll jetzt nicht die eigenständigen Züge der Kambodschaner /Khmer beschneiden, das erste bekannte Reich der Khmer datiert ja mit 800. Und die Interaktion (Kämpfe) zwischen den Völkern im Indo-Chinesischen Raum füllen… Weiterlesen »Khmer Tempel rund um Siem Reap und der Tonle Sap See

Über den Wolkenpass nach Hue

  • von

Hier bekommt Ihr den fehlenden Beitrag von letztem Samstag nachgeliefert. Freitag Mittag führte unsere Route über eine gewundene Bergstraße und den berühmten Wolkenpass (Hai Van) nach Hue. Der Pass bildet eine natürliche Grenze zwischen Nord- und Südvietnam und ist etwa 20 km lang und 496 m hoch. Auch historisch bildete der Pass die Grenze zwischen… Weiterlesen »Über den Wolkenpass nach Hue

Bei Sonnenschein zum Tunnelsystem der Vietkong

  • von

Sonnenschein! Der Taifun ist weitergezogen und wir haben heute strahlend blauen Himmel. Den freien Vormittag haben wir für einen ausgedehnten Spaziergang im Zentrum Saigons genutzt und den Sonnenschein genossen. Mittags sind wir nach Cu Chi ca. 70 km Nordöstlich von Saigon aufgebrochen. Hier hatte die Wiederstandbewegung ihr ausgedehntes Tunnelsystem (mehr als 200 km Gesamtlänge) ausgebaut… Weiterlesen »Bei Sonnenschein zum Tunnelsystem der Vietkong