2017

Beim Adria Cup 2017

Wie so oft zieht es uns auch diesen Herbst zum Segeln an die kroatische Küste. Aber nicht einfach nur so zum Herumsegeln sondern zu einer Regatta für Hobbysegler dem Adria Cup 2017. Der Adria Cup ist eine 4-tägige Regatta mit (hoffentlich) 8 Wettfahrten und täglicher Rückkehr zum Abendprogramm in die Marina Murter. Gesegelt wird mit… Weiterlesen »Beim Adria Cup 2017

Beim Adria Cup 2017 – Unsere Crew

Unser Skipper: Peter Ploiner Meine erste Berührung mit dem Segelsport war schon eine Regatta, als Vorschoter bei einer Vereinsregatta beim Wolfgang Irzl auf der Alten Donau. Nach 2 Jahren Lernen als Vorschoter habe ich dann auch schon mal die Pinne in die Hand genommen und mit dem A-Schein kam dann auch das Hintergundwissen dazu. Die… Weiterlesen »Beim Adria Cup 2017 – Unsere Crew

Europa durchquert

In 3 Etappen habe ich nun Europa von Westen nach Osten auf dem  EuroVelo 6 durchquert. Ein kleines Stück in Rumänien fehlt noch – von Russe bis zur Mündung ins Schwarze Meer. Dieses Stück werde ich gemeinsam mit Lisbeth als Boot + Bike Reise noch nachhholen. Der ursprüngliche Plan war ja die Donau von der… Weiterlesen »Europa durchquert

In einer Woche geht es los. 

So, der Bus nach Paris ist für nächsten Samstag gebucht. Lieber wäre ich ja mit dem Zug gefahren, aber für die Strecke Wien-Paris (mit Fahrrad) hätte ich 9-mal umsteigen müssen und einen Preis konnte mir die ÖBB Buchungsplattform auch nicht nennen … Meine Beschwerde bei der ÖBB wurde zwar freundlich entgegengenommen und man hat mir… Weiterlesen »In einer Woche geht es los. 

Detailplanung

Die letzten Tage habe ich mich mit der Detailplanung der Tour beschäftigt und eine deutschsprachige Seite für französische Radrouten gefunden. Internationale Radwege, wie der Eurovelo-6 sind ja kein Problem, da ist auch der französische Teil auf Deutsch oder Englisch verfügbar. Aber für innerfranzösische Routen wie der Strecke von Paris an den Atlantik gibt es nicht… Weiterlesen »Detailplanung

Mit dem Flixbus nach Paris

ReiseGepäck: 16 kg   Verteilt auf 4 Seitentaschen und eine Lenkertasche. Abfahrt Wien: 20.5.  10:30 Ankunft Prag: 20.5.   14:35 Abfahrt Prag: 20.5.    16:45 Ankunft Paris: 21.5.  07:05 Die Fahrt nach Prag verlief problemlos. In Prag gab es dann 2 Haltestellen. Hauptbahnhof und Busbahnhof. Auf meinem Ticket stand Haupbahnhof, also bin ich dort ausgestiegen… Weiterlesen »Mit dem Flixbus nach Paris

Der VeloScenic kann es ja doch… 

Der heutige Tag hat mich mit dem VeloScenic wieder versöhnt.  Viele von Straßen getrennte Wege durch Parkanlagen, durch Wälder und  Felder und wenn auf Straßen dann auf nur wenig befahrenen Nebenstraßen mit dem Partnerschafts Schild.  In und um Rambouillet gibt es eine Menge Schlösser und Parkanlagen.   Leider wird da gerade renoviert.  Danach kamen Schlafdörfer , alte und… Weiterlesen »Der VeloScenic kann es ja doch… 

Ein Abstecher nach Bonneval

Heute habe ich einen Abstecher nach Bonneval (Eure-et-Loir) gemacht.Das liegt quer zu meiner Radroute und weil es so schön war bin ich die 20 km gleich 4 mal gefahren.  Ja stimmt, das ist gelogen.  Aber warum das gelogen ist und was sonst heute so los war und warum das Quartier finden in Frankreich gar nicht… Weiterlesen »Ein Abstecher nach Bonneval

Ein Abstecher nach Bonneval (Teil 2) oder ein Tag zum aus dem Kalender zu streichen

Also jetzt mal der Reihe nach: Eine Stunde nach meinem Aufbruch ruft mich mein letzter Quartiergeber an weil ich meinen eBook-Reader vergessen habe. Also 17 km zurück,  Danke sagen und wieder Richtung Bonneval  abfahren.  In Bonneval sitze ich dann bei einem vorzüglichen Mittagessen gegenüber der hiesigen Notre Dam.  Beim Espresso versuche ich dann mein Tagesziel… Weiterlesen »Ein Abstecher nach Bonneval (Teil 2) oder ein Tag zum aus dem Kalender zu streichen

Bücher und Samen teilen

Nach der Telefonzelle habe ich gestern noch die beiden Boxen auf den nachfolgenden Bildern gesehen.  Da werden nicht nur Bücher sondern auch Samen geteilt. 

In der Normandie

Seit heute Vormittag bin ich in der Normandie. Nein nicht am Meer beim Sandstrand und bei den galoppierenden Pferden, ich bin im Landesinneren am Südost Ende der Normandie.  Mein Normandie Reiseführer zeigt meine heutigen Ortschaften zwar auf der Landkarte an,  das war es aber auch schon.  In einem touristisch bedeutenden Teil der Normandie scheine ich… Weiterlesen »In der Normandie

Halb-Marathon in Mont Saint – Michel

Nicht dass ich mitgelaufen wäre, aber Auswirkungen hat er schon gehabt auf mich.  Der Bewerb führt um die Bucht und endet in Saint-Michel und was eignet sich da besser als eine gut gepflegter Radroute. Bei Halb-Marathons laufen viele mäßig trainierte Teilnehmer mit und der Schlusswagen fährt dann auch besonders langsam. Der Straßenzug war also lange… Weiterlesen »Halb-Marathon in Mont Saint – Michel

Die Hochburg der Korsaren

Heute ging es von einem Highlight zum nächsten. Zuerst gab es heute einen ganzen Marathon von Cancale nach Mont Saint-Michel. Dagegen war der Halbmarathon von gestern eher eine Kleinveranstaltung. Das erklärt auch warum es so schwer war einquartiert zu bekommen und warum am Abend davor nicht mal mehr das Mobiltelefon Netz vernünftig funktioniert hat. Da… Weiterlesen »Die Hochburg der Korsaren

Quer durch die Bretagne

Das Wetter war heute wieder besser, es hat fast nicht mehr geregnet. Die Wetter-App meines Vertrauens hat gesagt dass es gar nicht regnen wird, parallel hat sie die Luftfeuchtigkeit mit durchgehend 98% angegeben. Genau so hat es sich dann auch angefühlt – 18° und feucht wie in der Waschküche. Ansonsten war der Tag traumhaft schön,… Weiterlesen »Quer durch die Bretagne

Miraculix und Idefix 

Also ich bin mir ganz sicher hier in diesem Wald hat Miraculix seine Misteln geschnitten!  Es kann nur hier gewesen sein, findet ihr nicht? Ich bin heute einem Open Street Maps Routenvorschlag gefolgt, der zum Teil auf Wanderwegen und ansonsten auf Nebenstraßen entlang der Küste geführt hat. Hier in der Gegend sind die offiziellen Radrouten… Weiterlesen »Miraculix und Idefix 

Au revoir –  Bretagne  

Ja, seit heute Mittag bin ich nicht mehr in der Bretagne, sondern in der Region Pays de la Loire. Tja, und da fahre ich nun den ganzen Nachmittag an der Cote d’Amour entlang und es sind nur Gebrechliche bis sehr Gebrechliche unterwegs … so spielt das Leben.  Aber in die Gegend hier kann man sich… Weiterlesen »Au revoir –  Bretagne  

Nantes grüßt St.Wolfgang 

So jetzt bin ich auf dem EuroVelo6 –  der hier La Loire au velo heißt.  Auf diesem Abschnitt ist das auch der EuroVelo1 (Velodyssee) der von England ans Mittelmeer führt. Wie wird das eigentlich nach dem Brexit? Wird da der Englandteil abgeschnittenen?  Nun ja, ich bin jetzt in Nantes, habe ein Hotel im Zentrum und… Weiterlesen »Nantes grüßt St.Wolfgang 

Halbzeit 

Also zeitlich gesehen ist jetzt Halbzeit. Kilometermäßig wohl auch. Den wilderen Teil der Reise (landschaftlich) habe ich ja hinter mir – schade eigentlich. Und den einsameren Teil auch – es ist hier richtig was los am Loire Radweg.  Hardcore Langstreckenfahrer- teilweise lockere Typen und teilweise welche mit recht verbissenem Gesichtsausdruck, Wochenendgruppen (das sind die richtig… Weiterlesen »Halbzeit 

Bummeln am Sonntag 

PS zu Gestern : Ich habe heute neben dem Radweg zu Mittag gegessen, Wahnsinn wie viele Leute in meiner Richtung fahren…  Am Sonntagmorgen aus Anger herausfahren  ist eine sehr friedliche Sache –  die Stadt schläft noch. Gleich am Ortsende gibt es ein Naturschutzgebiet, ein ehemaliges Abbaugebiet für schwarzen Schiefer. Dieser schwarze Schiefer wurde über Jahrhunderte für… Weiterlesen »Bummeln am Sonntag 

Wenn Sturmwinde drohen

Für die Gegend von Tours (mein ungefähres Tagesziel) war für heute Nachmittag Sturm (>65km/h) und Regen angesagt. Also bin ich ohne Mittagspause durchgeradelt und auch um 3 Uhr gut angekommen. Es war schon ziemlich starker Wind, aber überwiegend von schräg hinten und das stört ja nicht sehr.  Jetzt um 1/2 6 trinke ich mein Bierchen… Weiterlesen »Wenn Sturmwinde drohen

Deppensteuer

Ich bin ja jetzt in dem Abschnitt der Loire in dem ein sehenswertes Schloss mit Luxusgarten dsd nächste jagt. Und da habe ich beschlossen den Umweg über Chenonceaux zu nehmen weil das Château dort so besonders schön ist. Woran ich dabei nicht gedacht habe ist dass besonders schöne Schlösser auch besonders große und ein gutes… Weiterlesen »Deppensteuer

Am Ausgang des Königstales

Mein erstes Ziel heute war das Chateau de Sully – ein mittelalterliches Wasserschloss in dessen Park und Wald hiesige Volksschüler “Anschauungsunterricht” hatten. Ich habe in den letzten Tagen viele solcher Schulausflüge gesehen. Wahrscheinlich stehen Ferien vor der Tür.    Bis dahin war das mit dem Wind auch nicht so schlimm, aber danach habe ich den… Weiterlesen »Am Ausgang des Königstales

Noch immer Gegenwind 

Seit Tagen sagt mir die  Wetter-App meines Vertrauens daß am übernächsten Tag der Wind deutlich weniger ist. Leider stimmt das nicht – bisher ist er noch nicht weniger geworden. Und er kommt immer noch von vorne. Vielleicht sollte ich…  Es war ein angenehmer Radtag ohne besondere Highlights.  Ich hatte ein super Mittagsmenue in einem Gasthaus… Weiterlesen »Noch immer Gegenwind 

Ganz unten angekommen.

Ja jetzt bin ich ganz unten angekommen – am südlichsten Punkt meiner Reise.  Es war ein langer Tag, fast 130 km sind es geworden. Zuerst am Canal du Nivernais entlang, dann quer über die Hügel zurück zur Loire und dann weiter den Canal Lateral entlang bis nach Digoin.    Die Kanäle gehen öfter mal als… Weiterlesen »Ganz unten angekommen.

Von der Loire an die Saône oder Von den Gehirnamputierten

Mit dem südlichsten Punkt habe ich heute morgen auch das Loire-Tal –  dem ich jetzt gute 750 km gefolgt bin – verlassen. Dem Begleitkanal folgend bin ich jetzt in Chagny an der Saône gelandet.  Nachdem es bis zum frühen Nachmittag mit dem Kanal leicht bergauf ging drehten die Schleusen plötzlich um, statt bergauf ging es… Weiterlesen »Von der Loire an die Saône oder Von den Gehirnamputierten

Hat die Saison begonnen? 

Es sieht so aus: Ganz plötzlich sind viele Schiffe und viele Radfahrer unterwegs.  Vielleicht liegt es aber auch nur an der Gegend? Im Zweifelsfall nehmen wir halt ein Stück von jedem.    Es ist jedenfalls deutlich mehr los, nur für die Gastwirt ist es noch nicht ausreichend, sie putzen jetzt  alle schon fleißig, geöffnet ist… Weiterlesen »Hat die Saison begonnen? 

Au revoir France – Hoi Zäme

Das mit dem “au revoir ” versteht ja wahrscheinlich (fast) jeder und “Hoi zäme” ist eine freundschaftliche Begrüßung in der Schweiz ??.  Ja genau,  ich bin heute aus Frankreich kommend, mit einem ganz kurzen Aufenthalt in Deutschland gleich weiter in die Schweiz, nach Basel gekommen. (Das mit Deutschland hat sich nicht vermeiden lassen weil die 3-Länderbrücke… Weiterlesen »Au revoir France – Hoi Zäme

Ein Rheinfall ?!  

Ich bin heute früh gleich wieder auf die schweizer Seite vom Rhein gewechselt. Fast gleich zumindest, denn vorher hatte ich noch einen deutschen Supermarkt geplündert.  Diese Städtchen am Rhein sind all schön renoviert und es gibt noch viele der alten Holzbrücken die für Fußgänger und Radfahrer ohne irgendwelche Grenzkontrollen benutzbar sind.  Beim Rheinfall und oberhalb… Weiterlesen »Ein Rheinfall ?!  

Einmal hin und zurück – bitte. 

Vom Untersee ging es heute den EuroVelo6 entlang bis zur Donau (Tuttlingen).  Damit habe ich den Bogen geschlossen und den EuroVelo6 vom Atlantik bis Russe (Bulgarien – ein Stück vor dem Schwarzen Meer) befahrenen.  Das Stück von Russe bis zum Schwarzen Meer mache ich vielleicht noch als Boot+Bike Reise gemeinsam mit Lisbeth.  Aber zurück zum… Weiterlesen »Einmal hin und zurück – bitte. 

Auf der Uferpromenade

Habe letzte Nacht ein Privat-Zimmer bei einer alten Dame gehabt. Eigentlich ganz nett, nur daß ich schon um 8:00 Frühstück wollte war ihr gar nicht recht. Das hat die Omi richtig aus dem Konzept gebracht. (dabei hatte ich ihr am Vorabend noch beim Kirschenplücken geholfen und eigentlich was gut bei ihr)  Ja und nach diesem… Weiterlesen »Auf der Uferpromenade

Am Dienstag geht es los!

Mühsam, aber doch haben wir unsere Anreise von Wien nach Tamsweg gebucht. Die Buchungsplattform der ÖBB wird – wenn man sein Rad mitnehmen will – sehr sperrig. Eine Fahrt von Wien nach Tamsweg kann ma da nicht so einfach buchen … (Ist ja auch ein exotischer Reisewunsch!) Nun ja, die Aussichten dass wir am Dienstag… Weiterlesen »Am Dienstag geht es los!

Wettervorhersage

…ist eher überschaubar freundlich ( 7-Tage-Vorschau Graz, was besseres habe ich nicht gefunden):