Ich kann das Meer schon riechen. 

15 Kilometer bis ich zurück auf meiner Route war und dann nochmals 26 Kilometer von der Route weg um zu meinem heutigen Quartier zu kommen. Bei 101  Tageskilometer macht das … ja, richtig: 60 km auf der geplanten Route. Bitte nicht falsch verstehen, es war ein super Tag und eine super Strecke  und es hat richtig Spaß gemacht. Aber meiner Planung für die gesamte Strecke hat das  nicht gut getan. Davon und von meinen Alternativen erzähle ich in den nächsten Tagen (dann wenn ich mich endgültig entscheiden muss.) 

Ich hatte mir das mit den Quartieren hier in Frankreich ?? leichter vorgestellt. Zuerst gab es einfach nichts nahe der Route und jetzt habe ich in der  Bucht um St. Michel scheinbar das Mega-Wochenende erwischt und es gibt zwar Zimmer – aber keine freien Zimmer. 

Das scheint hier so etwas wie Ostern oder Pfingsten in Grado zu sein wenn die Wiener einfallen.

Es spielt sich hier so richtig ab… 


Aber jetzt noch mal zurück zum Vormittag. Nach einem ausgiebigen Frühstück bin ich zur VeloScenic zurück gefahren. Dort angekommen ging es wieder auf einer alten Eisenbahnstrecke ? weiter. Ich nehme an es ist das gleiche Projekt wie in den letzten Tagen. 

Ohne größere Steigerungen durchs Hügelland dem Meer entgegen – einfach fein. Die alten Stationen und Bahnwärterhäuschen sind hier alle verkauft und überwiegend schön hergerichtet. 

Damit den Radwegweisern habe ich jetzt auch besser verstanden. Es geht um die Farbe des Winkels und um die Grundfarbe des Kreis-Symbols. Hast du die beiden gespeichert dann kennst du deinen Radweg. 

 
Also,  jetzt wo ich das mit dem Symbol endlich verstanden habe und mich nicht mehr über das aus der Ferne nicht erkennbare Logo ärgern muss, bin ich auch schon am Ende des VeloScenic.  Na ja, besser spät als gar nicht. 



Tagesstatistik

Start: Soucé 
Ziel:  Saint-Jean-le Thomas (andere Seite der Bucht von Montag Saint-Michel) 
Tageskilometer: 101 km
Aufwärts: 519 m
Abwärts:  614 m

Gesamtkilometer: 596 km


1 Gedanke zu „Ich kann das Meer schon riechen. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.