Paris, Versailles und der VeloScenic Radweg

Der Flixbus ist heute um 6:45 Uhr in Paris angekommen. Ganz Paris hat noch geschlafen,  der Himmel war wolkenlos und außer ein paar Touristen mit Kameras hat ganz Paris noch geschlafen.

Aber ich will ja nicht über Paris erzählen,  schaut euch also einfach die Fotos an. 




Da müssen die Kunstfreaks Schlange stehen. 


Ja, und da habe ich dann so gegen 1/2 9 ein Frühstück bekommen. 

Dass ich in Versailles vorbeischaue war Pflicht (es lag ja fast am Weg) 

Anders als eim Sonntagmorgen im Zentrum, ist ein Sonntagmittag in Versailles. nicht zu empfehlen.  Das ist ein ausgewachsener Almauftrieb.

 An einen Rundgang mit Fahrrad braucht man auch gar nicht zu denken, da sei die Sicherheitskontrolle vor. Und eine Möglichkeit das Rad sicher zu deponieren gibt es klarerweise auch nicht. Na gut probiert habe ich es und der Wille – sagt man –  zählt ja fürs Werk. 

Jetzt aber zu meinem ersten Stück Radweg dem VeloScenic. Vielleicht wird der ja in Folge noch gut,  das erste Stück aus Paris heraus war heute jedenfalls eine Katastrophe.  Der Radweg ist in keiner Weise beschrieben und ohne meinen GPX Track wäre ich nicht weit gekommen. Es war auch mit dem Trick noch schwierig genug es gibt in Paris viele Rad und Joggingwege.  Zum Teil sind es gemeinsam genutzte Wege,  aber zwischendurch gibt es immer wieder Stücke die nur für Jogger reserviert sind und da gibt es dann Barrieren die nur schwer zu überwinden sind.  Routenführung durch absolutes Fahrverbot,  Routenführung über Elendslange Treppen,… 

In Versailles habe ich dann zum erstenmal das Radweg Logo gesehen. 

Nachdem ich nun schon mal beim motschgern (wienerisch für lustvolles Jammern) bin hier noch etwas zum Logo des Radweges: Dss Logo mag künstlerisch ja sehr wertvoll sein, auf einem Straßenschild macht es aber einfach nur den Eindruck als hätte da jemand was über das Schild geklebt. 

 
Ich in heute bis Rambouillet gekommen. Laut Wikipedia liegt das 50 km außerhalb von Paris. Bei der Routenführung des VeloScenic (inklusive der Ehrenrunden in Paris selbst)  bin ich aber auf über 100km gekommen. 

Was mich positiv stimmt ist dass die Beschilderung gegen Ende der Tagesetappe immer besser geworden ist und sich viele Wegstücke wirklich abseits der Autostraßen befinden. Die Gegend hier ist jedenfalls ausgesprochen hügelig,  ihr seht das Ergebnis dann in der Tagesstatistik. 




Tagesstatistik

Start: Paris Zentrum
Ziel: Rambouillet 
Tageskilometer: 107 km
Aufwärts: 792 m
Abwärts: 699 m
(Rambouillet liegt deutlich höher als Paris) 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.